Statusfeststellungsverfahren Warum es sich lohnt

Für Versicherte und ebenso Nicht-Versicherte stellt sich natürlich immer die Frage beim Statusfeststellungsverfahren warum sie einen Antrag stellen sollen, warum es sich überhaupt lohnen könnte. Immerhin besteht die Möglichkeit, dass der bisherige sozialversicherungsrechtliche Status durch die Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund abgeändert wird. Nachzahlungen können verlangt werden oder die Absicherung durch die Sozialversicherung ist plötzlich dahin. Besser dann kein Statusfeststellungsverfahren warum nicht diese Folgen also vermeiden?

Statusfeststellungsverfahren Warum Versicherte es beantragen sollten

Im Grunde ist die Bezeichnung Versicherte in einigen Fällen nicht korrekt. Vielmehr sollte es heißen Scheinbar-Versicherte, denn die Zahlung von Sozialversicherungsbeiträge ist nicht gleichbedeutend damit, dass auch Sozialversicherungspflicht wirklich besteht. Besonders aus diesem Grund ist im Statusfeststellungsverfahren Warum einfach zu beantworten. Diese Personen erhalten durch den Bescheid der Clearingstelle rechtsverbindlich Sicherheit über ihren tatsächlichen sozialversicherungsrechtlichen Status.

Die Folgen, wenn Beiträge trotz fehlender Sozialversicherungspflicht gezahlt werden, sind schwerwiegend:

  • fehlender Versicherungsschutz bei Arbeitslosigkeit
  • drohende Verjährung unbegründet geleisteter Beiträge
  • Lücken in der persönlichen Vorsorge

Wer beispielsweise als Familienangehöriger im Unternehmen beschäftigt ist und Beiträge zahlt, sollte sich vergewissern, dass er wirklich der Sozialversicherungspflicht unterliegt. In diesem Fall beantwortet sich beim Statusfeststellungsverfahren warum recht schnell – auf diese Weise wird eine überflüssige Beitragszahlung verhindert oder eben der Status sicher festgestellt. Im Nachhinein kann kein anderer Sozialversicherungszweig die Leistung unter Hinweis auf fehlende Sozialversicherungspflicht verweigern.

Statusfeststellungsverfahren warum Selbstständige es beantragen sollten

Wer als Selbstständiger keine Beiträge zur Sozialversicherung einzahlt, für den ist die Frage zum Statusfeststellungsverfahren warum er womöglich noch rückwirkend die Feststellung der Sozialversicherungspflicht riskieren soll. Dies gilt ebenso für einen Auftraggeber, der ein betriebswirtschaftliches Interesse daran hat, eine Rechnung mit Umsatzsteuer der Zahlung von Lohn einschließlich der Lohnnebenkosten vorzuziehen. Genau dies ist auch der Grund, zum Statusfeststellungsverfahren warum der Antrag rein vorsorglich bereits vorteilhafter ist. Wird bei einer Betriebsprüfung die Sozialversicherungspflicht nachträglich festgestellt, sind die Nachforderung sofort und ohne aufschiebende Wirkung eines Widerspruchs fällig.

Kostenfreier Sofortkontakt zum Experten

Hotline 0800 0 333 500 10
Rechtsanwalt
Markus Presch

Experte für: Erfolgreiches Statusfeststellungsverfahren


Hotline 0800 0 333 500 20
Frau Mandy Bongort

Expertin für: Rückerstattung von SV Beiträgen


Hotline 0800 0 333 500
Zentrale Rufnummer

Bewertung

Von Kunden empfohlen
Kundenbewertung 4.8 / 5

Kompetente Sofort-Beratung - alle Fragen wurden sofort beantwortet. Sehr zu empfehlen!

Kundenmeinung

Hotline 124.900 € Beiträge zurückerhalten durch ein Statusfeststellungsverfahren


Hotline Nachzahlung von 81.000 € vermieden durch die kompetente Beratung.


Hotline Dauerhaft Rechtssicherheit erhalten und Sicherheit für zukünftige Betriebsprüfungen.

Presseartikel