Statusfeststellungsverfahren Vorstand AG

Ein Statusfeststellungsverfahren Vorstand AG ist nur dann erforderlich, wenn das Vorstandsmitglied neben seiner Tätigkeit als Organ der Aktiengesellschaft noch weitere Tätigkeiten ausübt. Die Sozialversicherungspflicht ist dabei gesetzlich zwar eindeutig geregelt – die tatsächliche Bewertung seiner Tätigkeiten kann jedoch nicht unproblematisch sein. Um eine eindeutige Einstufung zu erhalten, empfiehlt sich dann das Statusfeststellungsverfahren Vorstand AG, in dem die Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund ein verbindliche Entscheidung über die Sozialversicherungspflicht trifft.

Statusfeststellungsverfahren Vorstand AG ohne Zusatzbeschäftigung

Ist ein Vorstandsmitglied nur in dieser Funktion tätig, so ist ein Statusfeststellungsverfahren Vorstand AG nicht erforderlich. Der sozialversicherungsrechtliche Status für AG-Vorstände ist gesetzlich geregelt. Er beinhaltet, dass ein Vorstandmitglied nicht sozialversicherungspflichtig in der Arbeitslosenversicherung ist, keine Sozialversicherungsbeiträge für die Rentenversicherung leisten muss und seine Krankenversicherungspflicht zumeist aufgrund der Überschreitung der Beitragsbemessungsgrenze auch privat geregelt werden kann. Ein Statusfeststellungsverfahren Vorstand AG ist also kaum erforderlich, um dies zu klären.

Statusfeststellungsverfahren Vorstand AG mit Zusatzbeschäftigung

Selbst bei einer Erweiterung der Tätigkeit muss nicht zwingend für ein Vorstandmitglied eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit vorliegen. Ausnahmen sind bereits vorgesehen, wenn diese Beschäftigung in der gleichen AG ausgeübt wird, für die er auch als Vorstand bestellt wurde. In diesen Fällen gelten die Befreiungen aus der Rentenversicherung und der Arbeitslosenversicherung auch für diese Beschäftigungen. Ein Statusfeststellungsverfahren Vorstand AG kann dann angeraten sein, wenn diese Beschäftigungsverhältnisse nicht eindeutig zuzuordnen sind oder einfach Zweifel am sozialversicherungsrechtlichen Status bestehen.

Anfrageverfahren Vorstand AG bei Konzernunternehmen

Die meisten Unklarheiten bestehen dann, wenn es um weitere Tätigkeiten bei Konzernen geht. Das Statusfeststellungsverfahren Vorstand AG dient dann dazu, eindeutig zwischen der Befreiung wegen Konzernzugehörigkeit und sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung bei anderen Unternehmen zu differenzieren. Gerade Konzerne können sogar für Insider wie ein Vorstandsmitglied sehr unübersichtlich strukturiert sein. Beteiligungsverhältnisse ändern sich, wodurch vorher unabhängige Unternehmen zum Konzern hinzutreten, während wieder andere vollständig ausgegliedert werden. In diesen Fällen ist ein Statusfeststellungsverfahren für ein Vorstandsmitglied grundsätzlich anzuraten.

Kostenfreier Sofortkontakt zum Experten

Hotline 0800 0 333 500 10
Rechtsanwalt
Markus Presch

Experte für: Erfolgreiches Statusfeststellungsverfahren


Hotline 0800 0 333 500 20
Frau Mandy Bongort

Expertin für: Rückerstattung von SV Beiträgen


Hotline 0800 0 333 500
Zentrale Rufnummer

Bewertung

Von Kunden empfohlen
Kundenbewertung 4.8 / 5

Kompetente Sofort-Beratung - alle Fragen wurden sofort beantwortet. Sehr zu empfehlen!

Kundenmeinung

Hotline 124.900 € Beiträge zurückerhalten durch ein Statusfeststellungsverfahren


Hotline Nachzahlung von 81.000 € vermieden durch die kompetente Beratung.


Hotline Dauerhaft Rechtssicherheit erhalten und Sicherheit für zukünftige Betriebsprüfungen.

Presseartikel