Statusfeststellungsverfahren Rechtsanwaltsgebühren

Mit der Beauftragung durch den Mandanten entstehen im Statusfeststellungsverfahren Rechtsanwaltsgebühren. Diese sind in ihrer Höhe abhängig davon, welche Verfahrensabschnitte der Rechtsanwalt begleitet und welcher Streitwert für das Anfrageverfahren angesetzt wird. Es ist üblich, das Feststellungsinteresse heranzuziehen, das sich für die Sozialversicherungspflicht über die Höhe der Sozialversicherungsbeiträge bestimmen lässt.

Statusfeststellungsverfahren Rechtsanwaltsgebühren – Überblick

Grundsätzlich sind im Statusfeststellungsverfahren Rechtsanwaltsgebühren davon abhängig, in welchem Verfahrensabschnitt der Rechtsanwalt tätig wird und auf welcher Grundlage die Abrechnung erfolgt. So ist es zulässig, dass eine Honorarvereinbarung getroffen wird. Diese darf für das gerichtliche Statusfeststellungsverfahren Rechtsanwaltsgebühren nach den üblichen Gebühren zwar überschreiten, nicht jedoch unter diesen Kosten liegen. Entweder erhebt der Rechtsanwalt ein Pauschalhonorar für den jeweiligen Verfahrensabschnitt oder er vereinbart ein Stundenhonorar. Jeder Mandant sollte vor Abschluss der Vereinbarung genau überlegen, welche Kosten auf ihn zu kommen können.

Werden nach den allgemeinen Gebührenvorschriften im Statusfeststellungsverfahren Rechtsanwaltsgebühren abgerechnet, so ist empfehlenswert, diese zuvor ausführlich mit dem Rechtsanwalt zu besprechen. Mandanten, die sich auf ihre Rechtsschutzversicherung verlassen, sollten zuvor bei dieser nachfragen, ob auch für ein sozialversicherungsrechtliches Verfahren außergerichtlich oder gerichtlich Vertragsschutz besteht. Die Deckungszusage sollte immer vorsorglich eingeholt werden, damit die Kosten später auch durch die Rechtsschutzversicherung übernommen werden.

Statusfeststellungsverfahren  Rechtsanwaltsgebühren und Streitwert

Der Streitwert in einem Anfrageverfahren nach § 7a SGB IV ist kein reiner Schätzwert, denn er lässt sich ohne größeren Aufwand berechnen. So können im Statusfeststellungsverfahren Rechtsanwaltsgebühren daran gemessen werden, wie hoch der Betrag der nachträglich zu zahlenden Sozialversicherungsbeiträge ist oder wie hoch umgekehrt die sich ergebende Erstattung sein wird. Abhängig von der Dauer des geprüften Zeitraums und der Höhe des Entgelts, das der Berechnung zugrunde gelegt wird, erreicht der Streitwert ohne Weiteres fünfstellige Beträge. Aus diesen errechnen sich dann im Statusfeststellungsverfahren Rechtsanwaltsgebühren und werden durch die Umsatzsteuer sowie Pauschalen für Telekommunikation und Porto ergänzt. Gemindert werden im Statusfeststellungsverfahren Rechtsanwaltsgebühren durch die steuerliche Absetzbarkeit bei der nächsten Einkommenssteuererklärung.

Kostenfreier Sofortkontakt zum Experten

Hotline 0800 0 333 500 10
Rechtsanwalt
Markus Presch

Experte für: Erfolgreiches Statusfeststellungsverfahren


Hotline 0800 0 333 500 20
Frau Mandy Bongort

Expertin für: Rückerstattung von SV Beiträgen


Hotline 0800 0 333 500
Zentrale Rufnummer

Bewertung

Von Kunden empfohlen
Kundenbewertung 4.8 / 5

Kompetente Sofort-Beratung - alle Fragen wurden sofort beantwortet. Sehr zu empfehlen!

Kundenmeinung

Hotline 124.900 € Beiträge zurückerhalten durch ein Statusfeststellungsverfahren


Hotline Nachzahlung von 81.000 € vermieden durch die kompetente Beratung.


Hotline Dauerhaft Rechtssicherheit erhalten und Sicherheit für zukünftige Betriebsprüfungen.

Presseartikel