Statusfeststellungsverfahren Geschäftsführer einstufen

Besteht Anlass zu Zweifeln an der Sozialversicherungspflicht, so können über ein Statusfeststellungsverfahren Geschäftsführer einer GmbH ihren sozialversicherungsrechtlichen Status bestimmten lassen. Einem Antrag sollte eine gründliche Vorprüfung vorausgehen, die am sinnvollsten durch einen kompetenten Fachberater erfolgt.

Statusfeststellungsverfahren Geschäftsführer ohne GmbH-Beteiligung

Anzuraten ist ein Statusfeststellungsverfahren Geschäftsführer, die nicht zugleich Gesellschaftsanteile besitzen, aber bisher noch keine Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Solche Fremdgeschäftsführer sind nur in wenigen Ausnahmefällen tatsächlich von der Sozialversicherungspflicht befreit. Wurden sie bislang nicht zur Leistung herangezogen, ist dies keinesfalls gleichbedeutend damit, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird. Sie müssen vielmehr damit rechnen, dass bei einer Betriebsprüfung die Sozialversicherungspflicht nachträglich bestimmt wird. Die Nachforderung erstreckt sich über mehrere Jahre und kann eine GmbH – abhängig von ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit – ohne Weiteres in Bedrängnis bringen. Sinnvoller ist es, möglichst umgehend und gut vorbereitet ein Statusfeststellungsverfahren Geschäftsführer in die Wege zu leiten. Abgesehen vom wirtschaftlichen Aspekt aus Unternehmenssicht sollten Fremdgeschäftsführer nicht ignorieren, dass ihre persönlichen Vorsorgemaßnahmen ebenfalls bis zur rechtsverbindlichen Feststellung ungeklärt sind.

Statusfeststellungsverfahren Geschäftsführer mit GmbH-Beteiligung

Die Stellung als Gesellschafter ergibt im Statusfeststellungsverfahren Geschäftsführer allerdings nicht zwangsläufig, dass dieser eindeutig von der Sozialversicherungspflicht befreit ist. Gesellschafter, die nicht über einen Mehrheitsanteil verfügen, gelten in der Regel als sozialversicherungspflichtig. Abgestellt wird bei der Entscheidung über die Sozialversicherungspflicht auf die Gesamtumstände, die dem Geschäftsführer unternehmerische Entscheidungsfreiheit unabhängig vom Einfluss der Gesellschafterversammlung gewähren.

Statusfeststellungsverfahren Geschäftsführer ohne Sozialversicherungspflicht:

  • Besitz der Stimmenmehrheit
  • Satzung sieht wenig Einschränkungen der Entscheidungen vor
  • kein Direktionsrecht der Gesellschafter
  • Befreiung von § 181 BGB
  • Anstellungsvertrag ohne Vereinbarung zustimmungspflichtiger Rechtsgeschäfte
  • Alleinvertretungsrecht

Im Statusfeststellungsverfahren Geschäftsführer sind für einen Gesellschafter-Geschäftsführer mit wenigen Geschäftsanteilen die Gesamtumstände seiner Tätigkeit entscheidend. Mehrere sollten zusammenkommen, um in der Einstufung zur Sozialversicherungsfreiheit zu führen. Wurde er bislang noch nicht zu Beiträgen zur Sozialversicherungspflicht herangezogen, sollte er im Zweifel seinen Status durch eine unabhängige kompetente Beratung prüfen und dann im Anfrageverfahren rechtsverbindlich klären lassen.

 

Kostenfreier Sofortkontakt zum Experten

Hotline 0800 0 333 500 10
Rechtsanwalt
Markus Presch

Experte für: Erfolgreiches Statusfeststellungsverfahren


Hotline 0800 0 333 500 20
Frau Mandy Bongort

Expertin für: Rückerstattung von SV Beiträgen


Hotline 0800 0 333 500
Zentrale Rufnummer

Bewertung

Von Kunden empfohlen
Kundenbewertung 4.8 / 5

Kompetente Sofort-Beratung - alle Fragen wurden sofort beantwortet. Sehr zu empfehlen!

Kundenmeinung

Hotline 124.900 € Beiträge zurückerhalten durch ein Statusfeststellungsverfahren


Hotline Nachzahlung von 81.000 € vermieden durch die kompetente Beratung.


Hotline Dauerhaft Rechtssicherheit erhalten und Sicherheit für zukünftige Betriebsprüfungen.

Presseartikel