Statusfeststellungsverfahren Formular Ehegatte

In Ergänzung zum allgemeinen Antragsvordruck V0027 wird im Statusfeststellungsverfahren Formular Ehegatte C0033 genutzt. Darin erfragt die Clearingstelle die zusätzlichen Angaben, die bei der Beschäftigung eines Familienangehörigen – hier des Ehegatten – für die Entscheidung zur Sozialversicherungspflicht der ausgeübten Tätigkeit erforderlich sind.

Statusfeststellungsverfahren Formular Ehegatte – Überblick

Das Statusfeststellungsverfahren Formular Ehegatte wird amtlich als „Anlage zum Statusfeststellungsantrag für mitarbeitende Angehörige“ bezeichnet und trägt den Schlüssel C0033. Es ist daher nicht nur für als Statusfeststellungsverfahren Formular Ehegatte geeignet, sondern wird immer dann eingesetzt, wenn ein Mitarbeiter des Unternehmens in einer familiären Beziehung dazu steht. Neben den auch in der Anlage erforderlichen Angaben zur Person des Antragstellers ist es in zwei weitere größere Themenabschnitte geteilt.

  1. Beschreibung der ausgeübten Tätigkeit
  2. Angaben über den Betrieb und die familiären Sonderbeziehungen zum Betriebsvermögen

Die Angaben über die ausgeübte Tätigkeit bestehen im Wesentlichen aus Fragen, die mit einem Ja oder Nein zu beantworten sind. Sie zielen auf einen Vergleich der Tätigkeit zu der eines durchschnittlichen Beschäftigten in der vom Ehegatten übernommenen Position. Von Interesse ist für die Clearingstelle im Statusfeststellungsverfahren Formular Ehegatte auch, ob der Familienangehörige über eine besondere Beteiligung am Betriebsvermögen verfügt.

Statusfeststellungsverfahren Formular Ehegatte – Ausfüllhinweise

Insbesondere für diejenigen Antragsteller, deren Interesse auf einen positiven Entscheid zur Sozialversicherungspflicht gerichtet ist, sind die scheinbar einfachen Fragen von erheblicher Bedeutung. Im Statusfeststellungsverfahren Formular Ehegatte bedeutet ein Nein in der Regel, dass der mitarbeitende Ehegatte nicht mit einem gewöhnlichen Arbeitnehmer zu vergleichen ist. Er nimmt eine Sonderstellung eine, die aus seiner familiären Bindung entsteht. Dabei ist es keineswegs so, das für eine Ablehnung im Statusfeststellungsverfahren Formular Ehegatte erst mehrere negative Antworten zusammenkommen müssen. Ebenso gilt, dass eine Verflechtung des eigenen Vermögens mit dem des Unternehmens eher für eine Mitunternehmereigenschaft spricht als für ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis. Vielfach ist es ratsam, sich zunächst ausführlich und unter Darlegung der individuellen Umstände ausführlich beraten zu lassen.

 

Kostenfreier Sofortkontakt zum Experten

Hotline 0800 0 333 500 10
Rechtsanwalt
Markus Presch

Experte für: Erfolgreiches Statusfeststellungsverfahren


Hotline 0800 0 333 500 20
Frau Mandy Bongort

Expertin für: Rückerstattung von SV Beiträgen


Hotline 0800 0 333 500
Zentrale Rufnummer

Bewertung

Von Kunden empfohlen
Kundenbewertung 4.8 / 5

Kompetente Sofort-Beratung - alle Fragen wurden sofort beantwortet. Sehr zu empfehlen!

Kundenmeinung

Hotline 124.900 € Beiträge zurückerhalten durch ein Statusfeststellungsverfahren


Hotline Nachzahlung von 81.000 € vermieden durch die kompetente Beratung.


Hotline Dauerhaft Rechtssicherheit erhalten und Sicherheit für zukünftige Betriebsprüfungen.

Presseartikel