Statusfeststellungsverfahren Formular

Bei der Deutschen Rentenversicherung Bund gibt es ein spezielles Formblatt für das Statusfeststellungsverfahren: Formular V027. Es findet sich unter anderem auf der Website der DRV und kann als PDF heruntergeladen und auf Wunsch auch direkt am PC bearbeitet werden: Formulare
Statusfeststellungsverfahren: das Formular V027

Erfolgt das Statusfeststellungsverfahren nach § 7a Abs. 1 SGB IV als freiwilliges Statusfeststellungsverfahren, so ist das Formular V027 zu verwenden. Es umfasst im Wesentlichen die folgenden Punkte:

  • persönliche Daten des Auftragnehmers
  • Fragen zur Krankenkasse
  • ausführliche Angaben zum Tätigkeitsbereich
  • finanzielle Ausgestaltung des Beschäftigungsverhältnisses
  • eventuell bezogene Fördermittel und andere Leistungen
  • Informationen zum Auftraggeber

Am Ende des Formulars für das Statusfeststellungsverfahren wird angegeben, ob die Feststellung einer abhängigen Beschäftigung oder einer selbstständigen Tätigkeit gewünscht wird. Aus dieser Entscheidung ergibt sich dann die bestehende bzw. fehlende Sozialversicherungspflicht.

Anlagen zum Formular für das Statusfeststellungsverfahren
Der Antrag auf ein Statusfeststellungsverfahren umfasst neben dem Formular V027 noch mehrere Anlagen. Dies sind zum Einen die Zusatzformulare:

  • Formular C031 für die Tätigkeitsbeschreibung
  • Formular C032 (Statusfeststellungsverfahren für Geschäftsführer und Gesellschafter-Geschäftsführer)
  • Formular C033 (Statusfeststellungsverfahren für mitarbeitende Familienangehörige)

Darüber hinaus sind dem Antrag auf das Statusfeststellungsverfahren je nach Sachlage noch Kopien der folgenden Dokumente hinzuzufügen:

  • Anstellungsvertrag
  • Gesellschaftsvertrag
  • sonstige Dienstvereinbarungen

Statusfeststellungsverfahren: Formular wird von der Clearingstelle bearbeitet

Die Bearbeitung der ausgefüllten Formulare für das Statusfeststellungsverfahren erfolgt für ganz Deutschland durch die Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund. Sie hat ihren Sitz in Berlin und ist seit 2010 die einzige Behörde, die Statusfeststellungsverfahren durchführt. Das Formular wird in der Regel innerhalb von vier Wochen bearbeitet, anschließend geht ein schriftlicher Bescheid über die Entscheidung an den Antragsteller. Dieser kann, wenn das Ergebnis nicht mit seinem Wunsch übereinstimmt, zunächst einmal in Widerspruch gehen. Falls diese Maßnahme keinen Erfolg zeigt, ist es möglich, beim zuständigen Sozialgericht Klage einzureichen. Beide Rechtsmittel haben eine aufschiebende Wirkung.

Kostenfreier Sofortkontakt zum Experten

Hotline 0800 0 333 500 10
Rechtsanwalt
Markus Presch

Experte für: Erfolgreiches Statusfeststellungsverfahren


Hotline 0800 0 333 500 20
Frau Mandy Bongort

Expertin für: Rückerstattung von SV Beiträgen


Hotline 0800 0 333 500
Zentrale Rufnummer

Bewertung

Von Kunden empfohlen
Kundenbewertung 4.8 / 5

Kompetente Sofort-Beratung - alle Fragen wurden sofort beantwortet. Sehr zu empfehlen!

Kundenmeinung

Hotline 124.900 € Beiträge zurückerhalten durch ein Statusfeststellungsverfahren


Hotline Nachzahlung von 81.000 € vermieden durch die kompetente Beratung.


Hotline Dauerhaft Rechtssicherheit erhalten und Sicherheit für zukünftige Betriebsprüfungen.

Presseartikel