Statusfeststellungsverfahren beantragen

Bei Zweifeln an Ihrer Sozialversicherungspflicht können Sie ein Statusfeststellungsverfahren beantragen und auf diese Weise Ihren sozialversicherungsrechtlichen Status klären. Auch Arbeitgeber, die sich über die Sozialversicherungspflicht eines Arbeitnehmers oder Auftragsnehmers Gewissheit verschaffen wollen, steht das Antragsverfahren offen.

Als Versicherter Statusfeststellungsverfahren beantragen

Als bereits Versicherter oder potenziell Versicherungspflichtiger ist es in Ihrem eigenen Interesse, wenn Sie ein Statusfeststellungsverfahren beantragen, um eine verbindliche Statusprüfung Ihrer Tätigkeit durchführen zu lassen. Stehen Sie in einem besonderen Verhältnis zum Unternehmen, weil Sie Ehegatte oder Lebenspartner des Arbeitgebers sind, wird die Einzugsstelle obligatorisch für Sie das Statusfeststellungsverfahren beantragen. Voraussetzung ist, dass Sie Ihre Tätigkeit erst ab 2005 aufgenommen haben. Für Abkömmlinge gilt, dass diese seit 2008 obligatorisch bei einer Neuanmeldung geprüft werden. Sind Sie jedoch schon länger beschäftigt, liegt es in Ihrer Initiative, dass Sie ein Statusfeststellungsverfahren beantragen. Rechtzeitiges Handeln ist dabei ein wichtiger Faktor, denn jede unnötige Verzögerung dieses Antrags kann für Sie – abhängig vom Ergebnis der Statusprüfung – zu Nachforderungen der Sozialversicherung führen oder zu einer Verjährung Ihrer Erstattungsansprüche.

Antrag durch den Arbeitgeber oder Auftraggeber

Die gesetzlichen Regelungen sehen vor, dass Sie auch als Arbeitgeber oder Auftraggeber ein Statusfeststellungsverfahren beantragen können, wenn Sie im Zweifel über die Sozialversicherungspflicht eines Arbeitnehmers oder Auftragsnehmers Ihres Unternehmens sind. Zur Vermeidung wirtschaftlicher Nachteile ist es deswegen immer ratsam, sich mit der Ausgestaltung der Beschäftigungsverhältnisse in Ihrem Unternehmen auseinanderzusetzen und dies auch auf scheinbar selbstständige Auftragnehmer auszudehnen. Es ist sinnvoller, wenn Sie ein Statusfeststellungsverfahren beantragen und nicht erst auf eine Betriebsprüfung warten. Gerade bei Auftragsverhältnissen kommt es häufig vor, dass sich diese  Auftragnehmer als Scheinselbstständige erweisen. Für Sie als Unternehmer führt diese Feststellung zu hohen Nachforderungen, wenn die Nachberechnung der Sozialversicherungsbeiträge erfolgt. Eine genaue und professionelle Vorprüfung dieser Verträge ist also sinnvoll. Je nach Ergebnis können Zweifel ausgeräumt werden, indem Sie ein Statusfeststellungsverfahren beantragen und so einen verbindlichen Feststellungsbescheid erwirken.

Kostenfreier Sofortkontakt zum Experten

Hotline 0800 0 333 500 10
Rechtsanwalt
Markus Presch

Experte für: Erfolgreiches Statusfeststellungsverfahren


Hotline 0800 0 333 500 20
Frau Mandy Bongort

Expertin für: Rückerstattung von SV Beiträgen


Hotline 0800 0 333 500
Zentrale Rufnummer

Bewertung

Von Kunden empfohlen
Kundenbewertung 4.8 / 5

Kompetente Sofort-Beratung - alle Fragen wurden sofort beantwortet. Sehr zu empfehlen!

Kundenmeinung

Hotline 124.900 € Beiträge zurückerhalten durch ein Statusfeststellungsverfahren


Hotline Nachzahlung von 81.000 € vermieden durch die kompetente Beratung.


Hotline Dauerhaft Rechtssicherheit erhalten und Sicherheit für zukünftige Betriebsprüfungen.

Presseartikel